Erstgespräch

 

Wenn du an eurem Hund-Mensch-Team arbeiten möchtest, findet das Erstgespräch da statt, wo eure Themen auftreten.

 

Dabei erfährst du mehr über mich und meine Art zu arbeiten. Es gibt kein Schema F- wir finden euren individuellen Lösungsweg. Stimmt die Chemie zwischen uns, steht weiteren Stunden nichts mehr im Weg.

 

 

Inhalte des Erstgespräches sind:

  • Anamnesegespräch (ein vollständiger Anmanesebogen vorab, ist Anmeldevoraussetzung)

  • Einschätzung von Hund & Halter

  • erste Trainingsansätze und Ausblick

  • -ggf. Aufnahme & Analyse von Videomaterial

 

 

Gerne kannst du das Erstgespräch direkt mit einer Einzelstunde verbinden um mit Praxis nach Hause zu gehen. 

 

Interessiert? Ich freue mich von Dir zu hören!

 

Anamnese/ Erstgespräch

(ca. 60-90 Minuten) 70€

 *zzgl. 0,50€ Fahrtkosten / je km ab dem 11. Kilometer



 Einzelstunden

  

In Einzelstunden können wir in Ruhe auf euch und eure Themen eingehen. Je nach Thema starten wir in bekannter Umgebung damit dein Hund nicht von einem neuen Ort eingeschüchtert ist.

Inhalte der Einzelstunden sind:

  • Definieren und Erarbeiten von Trainingszielen bzw. individuellen Wünschen

  • Klärung deiner Fragen

  • Hausaufgaben, damit du im Alltag weiterarbeiten kannst.

Auch wenn du neue Ideen haben möchtest, oder einfach wieder etwas Ordnung in das Zusammenleben mit deinem Hund bringen möchtest sind Einzelstunde (n) die richtige Wahl.

Interessiert? Ich freue mich von Dir zu hören!

 

Einzelstunde

(60 Minuten) 50€

 *zzgl. 0,50€ Fahrtkosten / je km ab dem 11. Kilometer

 

4- er Paket 185€



Online Coaching 

 

  • Per Videocall oder Telefonat
  • Ausführliche Anamnese (ein vollständiger Anamnesebogen vorab, ist Anmeldevoraussetzung)
  • es wird vor jedem Termin aktuelles Videomaterial benötigt
  • auch zur Nachbetreuung von Teams, die von mir betreut werden
  • Ergänzende Trainingsunterlagen

 

 

Achtung: Nicht alle Themen sind für ein Onlinecoaching geeignet. 

 

Interessiert? Ich freue mich von Dir zu hören! 

 

Onlinecoaching

(60 Minuten) 50€



Schwerpunktthemen

Die Leine ist kein Abschleppseil

 

 

Heutzutage ist das Zusammenleben mit Hund ohne Leine quasi nicht möglich.

 

Daher ist es umso wichtiger, dass beide Enden der Leine damit entspannt unterwegs sein können.

 

Hier lernst du die Leine als Begrenzung kennen, und nicht als Abschleppseil, Strafe, Erziehung oder Kommando-Ersatz.

Schließlich soll der Hund möglichst wenig unterscheiden, ob Konsequenzen und Strukturen nur dann gelten wenn die Leine euch verbindet.

 

 

Neben der Orientierung an dir, ist es mir wichtig, dass du für dich definierst wo sich dein Hund beim Gang an der Leine aufhalten soll. Wir schauen uns auch gemeinsam an, ob das Ziehen an der Leine für dich erst beginnt, wenn auf der gespannten Leine schon ein Hochseilartist arbeiten könnte.

 

Außerdem lernst du die Leine als Unterstützung kennen, zum Vermitteln von Ruhe und wie Hundebegegenungen auch gelassen ablaufen können.

 

Interessiert? Ich freue mich von dir zu hören!



Freilauftraining & Jagdkontrolle

Und warum im Freilauf mehr als nur ein sicherer Rückruf nötig ist...

 

 

Du möchtest mit deinem Hund gemeinsam durch Wald und Wiesen laufen während er sich an dir orientiert, und mit einem Ohr bei dir ist? Der bei Wild oder Spuren ansprechbar bleibt, sicher zurück zu dir kommt, und Jogger oder Radfahrer ohne Getöse vorbei lässt?

 

Orientierung am Menschen ("mit einem Ohr bei dir sein"), das Aushalten fremder Reize (Jogger, Wild, andere Hunde), die sog. Impulskontrolle und Regeln (auf den Wegen bleiben) sorgen für einen Rahmen, der neben einem funktionierenden Rückruf die Basis für einen sicheren Freilauf bildet. Und damit wir dem angeborenen Bedürfnis deines Hundes entgegenkommen, finden wir gemeinsam eine artgerechte Auslastung zur Beschäftigung deiner Jagdnase.

 

 

Ich zeige dir, wie du diese Ziele erreichen kannst und begleite dich auf deinem Weg.

 

Das Jagdverhalten unserer Hunde ist genetisch verankert und z. T. über Jahrhunderte hinweg erwünscht gewesen. Es lässt es sich nicht "wegtrainieren". Daher findest bei mir nicht den Begriff Anti-Jagdtraining/ Antijagdtraining. Über ein strukturiertes Training können wir "einen Fuß in die Türe bekommen" um künftige Alleingänge deines Hundes zu vermeiden. Du wirst ein Verständnis dafür bekommen warum dein Hund sich wann wie verhält, und wie du mit Ihm zusammen arbeitest.


Interessiert? Ich freue mich von dir zu hören!



Drauf gepfiffen

 

 

Startet der Hund einmal durch ist man schnell geneigt, hinterherzubrüllen. Aber was kommt bei deinem Hund eigentlich an? Vielleicht gar nichts, weil es so windig ist, dass deine Worte darin untergehen? Oder er hört deine Angst, dass er auf die Straße laufen könnte, genau raus. Diese unangenehme Stimmung wird eher selten dazu führen eine Kehrtwende auszuführen...

 

Dafür ist die Arbeit mit der Pfeife gedacht. Sie trägt Töne auch über weite Distanzen und ist immer stimmungsneutral. Sie klingt für deinen Hund also immer gleich.

 

 

Wir erarbeiten gemeinsam:

- Rückpfiff und/oder Stoppen auf Distanz

- Belohnung - mehr als nur Futter

- Konditionierung des Pfeifensignals

- Schritt für Schritt - Anleitung

- Vertiefung unter Ablenkung

- wie motivierst du deinen Hund auch wirklich bis zu dir heran  zu kommen

 

Interessiert? Ich freue mich von dir zu hören!



Bürohunde

 

 

Heutzutage erlauben immer Arbeitgeber ihren Angestellten, die Familienhunde mit ins Büro zu bringen. Worauf ist aus Sicht eines Arbeitgebers zu achten? Oder möchtest du deinen eigenen Hund mit ins Büro nehmen?

 

Wir erarbeiten gemeinsam:


-Ein Decken- /oder Boxentraining
-Erlaubte / unerlaubte Bereiche
-Entspannungstraining (auch für „Hibbelhunde“)
-Grundkommandos für den Büroalltag
-Beschäftigung, falls der Feierabend sich nach hinten verschiebt und dein Hund sich nicht langweilt

-Verhaltensknigge für dich und deine Kollegen

 

 

Grundsätzlich bietet sich aufgrund individueller Gegebenheiten das Einzeltraining an. Ihr habt mehrere Hunde im Büro?

 

Dann können wir auch ein Gruppentraining durchführen, damit ihr alle dieselben Voraussetzungen erarbeiten könnt.

Interessiert? Ich freue mich von Dir zu hören!



Entspannung & Ruhe

 

 

Deinem Hund fällt es schwer, draußen auch mal zu entspannen? Er wirkt oft sehr beschäftigt und steigert sich schnell in die Suche nach immer neuen Gerüchen und Reizen rein? Dabei wird er immer schlechter ansprechbarer, und oft fehlt dann nur noch der eine kleine Vogel, damit dein Hund durchstartet?

 

Du lernst hier, wie du selber Ruhe ausstrahlst und auf deinen Hund überträgst.

 

Damit du nicht den ganzen Spaziergang deinen Hund bloß kontrollieren musst.

 

 

 

Wir erarbeiten gemeinsam:

- ein ruhiges Warten und Bleiben ->

z.B. auf der Decke

- Ansprechbar und ruhig bleiben - auch unter Ablenkungen

- Ruhe (auch an der Leine)

- was tun, wenn gerade gar nichts mehr geht -> Akutsituationen

 

Und auch du bekommst Werkzeuge an die Hand mit denen du gelassener agierst und dies auf deinen Hund überträgst.

 

Interessiert? Ich freue mich von dir zu hören!



Dogs with jobs

Viele Hunderassen hatten in der Vergangenheit Aufgaben für die sie eingesetzt wurden (Jagdhelfer, Wachhunde, Unterstützung an Viehherden). Diese Aufgabengebiete sind in den letzten Jahren immer mehr geschrumpft, und viele Hunde leben heute "arbeitslos". Dabei sind die Fähigkeiten und Talente der arbeitenden Vorfahren immer noch vorhanden. Kann dein Hund diese nicht ersatzweise ausleben oder bekommt keine "Aufgabe", kann das den Alltag schwierig machen. Unerwünschtes Jagdverhalten, ständiges "unter Strom" stehen und übersteigertes Hüte- oder Wachverhalten können hier Symptome sein. 

 

Mit Beschäftigungen wie Apportieren oder Nasenarbeit, können wir je nach Ausübung neben der geistigen Auslastung (das was die grauen Zellen fordert), auch eine kontrollierte (!) körperliche Auslastung erzielen. 

 

Zusammen finden wir eine für dich und deinen Hund passende Form der Beschäftigung, die euch beiden Spaß macht und euch noch enger als Team zusammen wachsen lässt. Ganz gleich ob dein Hund eher mit der Nase arbeitet, oder mit seinen Augen den Horizont abscannt. Wir schauen wie eure Ausflüge noch vielseitiger und interessanter werden können.

 

Neben dem kontrollierten Ausleben seiner Veranlagung und der damit einhergehenden Zufriedenheit wird sich die Zusammenarbeit im Alltag bemerkbar machen. Er wird öfter mal "ein Ohr" für dich haben, und auch unter Ablenkung wirst du ihn noch erreichen. Und als netter Nebeneffekt rückst du immer mehr in den Blickpunkt deines Hundes.


Apportieren

 

 

Sinnvolle Apportierarbeit ist mehr als kopfloses hinterherrennen und forderndes Bellen...

 

Ich zeige dir, wie dein Hund in Ruhe  wartet, auf dein Signal hin los läuft und mit der "Beute" zurückkommt und diese bei dir abliefert.

 

Das Apportieren mit Dummies hat Ihren Ursprung in der jagdlichen (Ersatz-) Arbeit bzw. Jagdhundeausbildung. Der Hund soll die Ersatzbeute (das Dummy) auf Signal finden, aufnehmen und sicher (d.h. ohne es fallen zu lassen) zu dir zurückbringen und erst auf Signal in die Hand abgeben. Ohne großen Aufwand lässt sich diese Form der Auslastung in den Alltag integrieren. Aufgrund der Vielzahl an Variationen lassen sich immer neue Aufgaben kreieren.  

 

 

Apportieren als Auslastung wirkt sich auf das Bewegungsbedürfnis, die Konzentration und die Nase deines Hundes aus. Gleichzeitig wird die Bindung und das Vertrauen, sowie der Grundgehorsam (im Bezug auf die Körpersprache, das Stoppen und den Rückruf) gestärkt. Im Training fördern wir Konzentration und Ruhe. Und als netter Nebeneffekt rückst du immer mehr in den Fokus deines Hundes.

 

Wenn dein Hund nicht, oder ungerne apportiert, gibt es Wege ihn daran Freude finden zu lassen. In kleinen Schritten werden die neuen Aufgaben von euch erlernt und eure Spaziergänge spannender.

 

Interessiert? Ich freue mich von Dir zu hören!




Nasenarbeit

 

 

Die Arbeit mit der Nase ist eine ursprüngliche und vielfältige Arbeit mit der dein Hund optimal geistig gefordert und gefördert wird.

 

Es gibt Varianten zur Abwechslung auf dem Spaziergang und zur Ausübung in den eigenen vier Wänden.

  

Formen der Nasenarbeit können zum Beispiel sein:

- Fährtenarbeit

- Verlorensuche

- Geruchsunterscheidung  

 

 

Viele Bereiche im Training von Hunden zielen auf Schnelligkeit, Tempo und Kontrolle des Hundes ab. Bei der Nasenarbeit dagegen sind Konzentration und Ruhe bei der Arbeit gefragt.

 

Ältere und/oder  bewegungseingeschränkte Hunde dürfen ihre Nase einsetzend, das Tempo selbst bestimmen. Da die Nase im Alter noch mehr Hör- und Sehvermögen ersetzt, kommt mit den Erfolgen, die Lebensfreude dieser Hund zurück.

 

Unruhige oder unkonzentrierte Hunde profitieren stark von der mental anstrengenden und konzentrierten Arbeit. 

 

Und da der Suchauftrag von dir kommt, tust du dabei auch was für eure Beziehung.

 

Interessiert? Ich freue mich von Dir zu hören!